Alle Artikel in der Kategorie “Google Dienste

Geocaching mit Google Earth Pro

01Im Helikopter das eigene Haus von oben zu sehen, ohne den Bürostuhl zu verlassen? Google Earth macht es möglich. Die Version Google Earth Pro kann man nun kostenlos downloaden. Lesen Sie hier, inwiefern Sie die Funktionen für Geocaching und 3-D-Rundflüge nutzen können.

GPS-Schatzsuche mit Kick

Google Earth bietet online Satelliten-, Luft- und Bodenaufnahmen in hoher Auflösung. So wird nun auch ein hochauflösender Druck möglich. Bisher war nur die Bildschirmansicht brauchbar, denn die letzte Version ergab nur „pixelige“ Umrisse.  In der Pro-Version können Radfahrer und Wanderer GPS-Daten und Markierungen auf Karten ausdrucken. Da macht die Schatzsuche via Geocaching noch mehr Spaß.

Ein Geocache ist ein wasserdichter Behälter mit einem Logbuch und Tauschgegenständen. Mithilfe des Logbuchs wird eine erfolgreiche Suche dokumentiert. Der Fund kann im Internet  veröffentlicht und durch Fotos ergänzt werden. So können die Verstecker aus der Ferne verfolgen,  was mit dem Geocache geschieht.

Weiterlesen

SEO-Newcomer: Voice Search

Voice Search kommt gerade ganz groß raus und wird schon bald ein wichtiges SEO-Kriterium sein. Mit einem simplen „OK Google“ startet eine Sprachsteuerung – allerdings nur, wenn der mobile Such- und Sprachassistent Google Now, aktiviert ist. Wer unterwegs Informationen sucht, spart sich das Tippen auf Smartphones. „OK Google“ beantwortet Fragen und stellt Ergebnisse mit Text, Bildern und Grafiken dar. Doch woher kommen all die persönlichen Informationen?

Gläsern durch eine Mobile App

Auf Android-Smartphones und -Tablets ab der Version 4.1 ist der Google Now Service vorinstalliert. iPhone- und iPad-Besitzer können die kostenlose App „Google-Suche“ herunterladen. Wer eine Smartwatch oder andere Wearables trägt, sieht die Google Now Daten auf seinem Handgelenk. Auch Drittanbieter-Apps sind installierbar, darunter eBay, mytaxi oder Airbnb.

Weiterlesen

5 Blogs von SEO-Gurus

Wer sich über SEO auf dem Laufenden halten will, landet beim ersten Googlen auf deutschsprachigen Blogs, die eher als Sekundärquellen dienen. Denn diese Blogger beziehen Ihre frischen Informationen von Profis aus den USA. Sie wollen tiefer einsteigen in die technische SEO und die echten Insider-Tipps aus erster Hand erhalten? Ich verrate Ihnen meine Top 5 der US-amerikanischen „SEO-Gurus“.

1. Rand Fishkin:
Unermüdlicher Autor mit epischen Beiträgen auf moz.com/rand. Seinen wortspielerischen Spitznamen Wizard of Moz trägt er, da er die erfolgreiche Online Marketing Agentur MOZ gegründet hat. Gehört zu den SEO-Gurus mit dem besten Knowhow, das er auch Einsteigern gut vermitteln kann.

2. Brian Dean:
In kurzen Video-Tutorials bringt Brian Dean Schritt für Schritt auf den Punkt, wie man die eigene Seite optimieren kann. Es lohnt sich, auf seinem Blog backlinko.com/blogvorbeizuschauen.

3. Barry Schwarz:
Redakteur des Online Marketing Magazins Search Engine Island. Teilt Branchenberichte im Magazin und auf seinem Google+ Profil.

4. Glen Allsopp:
Ein Blog mit Podiumsdiskussion: Seine Insider-Tipps auf www.viperchill.com sind aktuell und werden rege kommentiert.

5. Matt Cutts:
Chef des Web Spam-Teams bei Google und Entwickler des SafeSearch/Google’s family-Filters. Auf theshortcutts.com finden Sie ein Archiv von Matt Cutts Video-Statements und Ankündigungen. Tagesaktuelle lesen Sie auf Twitter: @mattcutts.