Mobilfreundliche Website: ein Must-have!

Mobilfreundliche Websites werden immer wichtiger, denn der mobile first index wird langfristig bedeutender als der Desktop-Index. Und was das Page Experience Update im Mai 2021 bringt, steht in den Sternen. Bereiten Sie sich auf die Veränderungen vor.

Was ist Responsive Design?

Online-Leser und Suchmaschinen bevorzugen mobilfreundliche Websites, denn sie sind auf kleine Displays zugeschnitten. Google will Usern so wertvollen Content wie möglich liefern, und das so schnell wie möglich. Seiten und Bilder, die sich nur langsam aufbauen und auf dem Smartphone schwer bedienbar sind, sollten also optimiert werden.

Texte für mobilfreundliche Websites

Das Google Webmaster Tool „Test auf Optimierung für Mobile Geräte” analysiert die Lesefreundlichkeit Ihrer Seite. Erscheint der schmeichelhafte Satz „Großartig! Diese Seite ist für Mobilgeräte optimiert“, sind Sie auf der sicheren Seite. Lesen Sie „Nicht für Mobilgeräte optimiert“, sollte die Seite ein Responsive Design bekommen. Ihr Webdesigner ändert hierfür den HTML-Code und Grafiken, bis die Seite mobilfreundlich wird.

Bisher mussten Leser mühsam auf bestimmte Bereiche zoomen, um relevante Informationen zu finden. Das fällt nun weg, die Seite wird barrierefrei und mobilfreundlich. Doch auch Texte müssen mobilfreundlicher werden und schnell auf den Punkt kommen. Ihre Kunden wollen präzise Antworten und gut formulierte Inhalte.

Mobile first index

Google hat schon 2016 in seinem Webmaster Central-Blog angekündigt, dass es einen Ranking-Boost für mobilfreundliche Seiten geben werde. Google will Usern so wertvollen Content wie möglich liefern, und das so schnell wie möglich. Seiten und Bilder, die sich nur langsam aufbauen und auf dem Smartphone schwer bedienbar sind, sollten also optimiert werden.

Die mobilen Suchergebnisse werden langfristig wichtiger als die Ergebnisse am Desktop PC. Diese Entwicklung ist konsequent, denn User-Experience und Ladegeschwindigkeit gehören zu den wichtigsten Rankingfaktoren. Sie haben noch keine mobilfreundliche Website? Dann gibt es viel zu tun in Sachen Design und Text.

AMP und Page Experience Update 2021

Der Open-Source-Standard AMP (Accelerated Mobile Pages) wurde für News-Publisher entwickelt. Es ermöglicht ein fast verzögerungsfreies Laden auf Smartphones, Tablets und, Desktops. Laut Google werden AMP-Seiten aber wie gewöhnliche Websites gesehen und stellen keinen Ranking-Vorteil dar.

Publisher verlieren ihr Alleinstellungsmerkmal für die Top Stories, wenn im Rahmen des Page Experience Updates im Mai 2021 die Karten neu gemischt werden. Aber was auch immer der neue Algorithmus auf Lager hat – eine mobilfreundliche Website brauchen Sie!

Gerne empfehle ich Ihnen kompetente Webdesigner und unterstütze Sie selbst mit Texten für mobilfreundliche Websites. Bereiten Sie sich auf das neue Update vor!

Was ist ein Content Audit?

Das Content Audit ist die Basis einer erfolgreichen Content Marketing Strategie. Sie wollen das Ranking Ihrer Website verbessern und dafür Ihre Texte aktualisieren? Prüfen Sie zunächst mit Tools, wo Sie im Netz stehen und wie gut Ihre Seite optimiert ist. Es gilt, technische Daten zu erfassen und Ziele der Analyse zu definieren.

Das Content Audit hilft Ihnen bei der Planung einer „Generalüberholung“ Ihrer Web-Präsenz. Wie bei einer Inventur machen Sie eine Bestandsaufnahme und gewinnen einen Gesamtüberblick über alle Seiten und Unterseiten sowie die Qualität der Inhalte. Ziel ist eine Website-Analyse, mit der Sie eine sinnvolle Content Strategie entwickeln. Gleichzeitig können Sie auch besser kalkulieren, wieviel Zeit und Personal eine Überarbeitung beansprucht.

Die Pflicht: das quantitative Content Audit

Zu Beginn müssen Sie alle metrischen Daten erfassen, um Rückschlüsse für die Optimierung zu ziehen. Ein exzellentes Tool ist das kleine Programm Screaming Frog, das Ihre Daten in eine Excel-Tabelle transportiert.

Dabei stellen sich wegweisende Fragen:

  • Welche URLs können noch optimiert werden?
  • Haben „sprechende“ URLs mehr Besucher angezogen als einfache?
  • Wie groß ist der Wettbewerb auf einzelnen Landingpages?
  • Ist die Website mobilfreundlich (responsive) für Smartphones und Tablets?
  • Laden die Seiten schnell genug – auch auf mobilen Geräten?

Die Kür: das qualitative Content Audit

Hier nutzen Sie die Ergebnisse aus der quantitativen Phase, analysieren Inhalte und Leseverhalten. Dabei ist nicht gesagt, dass Seiten mit einer hohen Klickrate auch ganz gelesen werden. Deshalb ist die Verweildauer (Time on Site) wichtig für die Qualität der Inhalte.

Prüfen Sie die Gründe für hohe Absprungraten (Bounce Rate) mit folgenden Fragen:

  • Reicht der Informationsgehalt auf einer Seite aus?
  • Sprechen Sie die richtige Zielgruppe an?
  • Passt der Content noch zu Ihrer Corporate Identity?
  • Ist die Kommunikation in sich stimmig?

Bieten Sie Ihren Lesern professionelle, zu Ihrem Unternehmen passende und kundenorientierte Texte. Einzigartige Inhalte (unique content) zählen zu den wichtigsten Rankingfaktoren – vorausgesetzt, sie sind SEO-optimiert und werden oft aktualisiert.

Checkliste für die Website-Inventur

  • Suchmaschinenoptimierung: Sind Überschriften und Metaangaben aussagekräftig? Werden wichtige SEO-Kriterien erfüllt?
  • Seitenstruktur: Sind Inhalte sinnvoll strukturiert und in kurze Absätze unterteilt? Gibt es Aufzählungen und Backlinks?
  • Responsive design: Ist die Website mobilfreundlich, also auch auf Smartphones und Tablets gut lesbar?
  • Inhalte: Existiert der Content nur auf dieser URL? Spricht er die Zielgruppe an? Sollen auch Videos integriert werden?
  • Aktualität: Wo sind Optimierungen und Aktualisierungen nötig?
  • Handlungsaufforderung: Sind Kommentierungsoptionen wie Like- und Share-Button vorhanden? Sieht der Leser einen eindeutigen Call to action?
  • Empfehlungsmarketing: Sind Bewertungsfunktionen und Links zu Social Media Profilen eingebunden? Welche Inhalte haben User sozial geteilt oder verlinkt?

Nach Erstellung und Auswertung des Content Audits beginnen kreative Herausforderung und Content-Planung. Es gilt, versteckte Potenziale für wenig besuchte Seiten zu nutzen und Themen für neue Inhalte zu finden. Mit gut recherchierten Keywords werden die Texte kundenfreundlicher und ziehen mehr Leser auf Ihre Website.

Fazit

Sicher gibt es spannendere Themen für Sie als eine Inventur Ihrer Website. Trotzdem lohnt sich der Aufwand. Sie werden auf Dauer bessere technische Rahmenbedingungen schaffen und wertvolleren, aktuellen Content einbetten. Auf der Grundlage bestehender Inhalte können Sie Ihre Marketing-Strategie verbessern.

Wenn Sie weitere Fragen zum Content Audit haben, helfe ich Ihnen als Texterin und Google-Spezialistin gerne weiter!

Was ist Content Marketing?

Der Begriff Content Marketing gilt als neues Zauberwort für Erfolg im Netz. Dahinter steckt der Wunsch des Lesers, unterhalten und gut informiert zu werden. Schenken Sie Ihren potenziellen Kunden – und Google! – wertvolle Texte. Zeigen Sie Kompetenz auf Ihrem Spezialgebiet. Lesen Sie meine Tipps zum Content Marketing. 

Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sollten Content Marketing als Chance wahrnehmen. Ihre Kunden erwarten aktuelle Themen aus Ihrem Fachgebiet. Dabei bewerben Sie ganz nebenbei Ihre eigenen Dienstleistungen und Produkte. Unbedingt beachten: Ihnen bleiben nur wenige Sekunden, um Interessenten auf Ihrer Website zu halten. Was ist Content Marketing? weiterlesen