Mobilfreundliche Website: ein Must-have!

Mobilfreundliche Websites werden immer wichtiger, denn der mobile first index wird langfristig bedeutender als der Desktop-Index. Und was das Page Experience Update im Mai 2021 bringt, steht in den Sternen. Bereiten Sie sich auf die Veränderungen vor.

Was ist Responsive Design?

Online-Leser und Suchmaschinen bevorzugen mobilfreundliche Websites, denn sie sind auf kleine Displays zugeschnitten. Google will Usern so wertvollen Content wie möglich liefern, und das so schnell wie möglich. Seiten und Bilder, die sich nur langsam aufbauen und auf dem Smartphone schwer bedienbar sind, sollten also optimiert werden.

Texte für mobilfreundliche Websites

Das Google Webmaster Tool „Test auf Optimierung für Mobile Geräte” analysiert die Lesefreundlichkeit Ihrer Seite. Erscheint der schmeichelhafte Satz „Großartig! Diese Seite ist für Mobilgeräte optimiert“, sind Sie auf der sicheren Seite. Lesen Sie „Nicht für Mobilgeräte optimiert“, sollte die Seite ein Responsive Design bekommen. Ihr Webdesigner ändert hierfür den HTML-Code und Grafiken, bis die Seite mobilfreundlich wird.

Bisher mussten Leser mühsam auf bestimmte Bereiche zoomen, um relevante Informationen zu finden. Das fällt nun weg, die Seite wird barrierefrei und mobilfreundlich. Doch auch Texte müssen mobilfreundlicher werden und schnell auf den Punkt kommen. Ihre Kunden wollen präzise Antworten und gut formulierte Inhalte.

Mobile first index

Google hat schon 2016 in seinem Webmaster Central-Blog angekündigt, dass es einen Ranking-Boost für mobilfreundliche Seiten geben werde. Google will Usern so wertvollen Content wie möglich liefern, und das so schnell wie möglich. Seiten und Bilder, die sich nur langsam aufbauen und auf dem Smartphone schwer bedienbar sind, sollten also optimiert werden.

Die mobilen Suchergebnisse werden langfristig wichtiger als die Ergebnisse am Desktop PC. Diese Entwicklung ist konsequent, denn User-Experience und Ladegeschwindigkeit gehören zu den wichtigsten Rankingfaktoren. Sie haben noch keine mobilfreundliche Website? Dann gibt es viel zu tun in Sachen Design und Text.

AMP und Page Experience Update 2021

Der Open-Source-Standard AMP (Accelerated Mobile Pages) wurde für News-Publisher entwickelt. Es ermöglicht ein fast verzögerungsfreies Laden auf Smartphones, Tablets und, Desktops. Laut Google werden AMP-Seiten aber wie gewöhnliche Websites gesehen und stellen keinen Ranking-Vorteil dar.

Publisher verlieren ihr Alleinstellungsmerkmal für die Top Stories, wenn im Rahmen des Page Experience Updates im Mai 2021 die Karten neu gemischt werden. Aber was auch immer der neue Algorithmus auf Lager hat – eine mobilfreundliche Website brauchen Sie!

Gerne empfehle ich Ihnen kompetente Webdesigner und unterstütze Sie selbst mit Texten für mobilfreundliche Websites. Bereiten Sie sich auf das neue Update vor!

Die ideale Domain finden

Die ideale Domain ist ein wichtiger Rankingfaktor und damit essenziell für Online- und Suchmaschinenmarketing. Wer nicht gerade Miele, Siemens oder Bosch heißt, muss kreativer in seiner Domain-Wahl sein. Das SEO-Texten beginnt also nicht erst beim Content einer Internet-Präsenz. Auf folgende Punkte sollten Sie achten.

Denken Sie an Ihre Kunden!

Fokussieren Sie von Anfang an Ihre Kunden. Wer sind Ihre Zielgruppen? Unter welchen Stichwörtern sollen und wollen diese Ihre Dienstleistung oder Ihr Gewerbe finden? Wo finden Sie Ihre Klientel? Wollen Sie lokal sichtbar sein? Dann sollten eine ideale Domain Ihre Stadt enthalten. So generieren Sie automatisch „digitale Laufkundschaft“.

Eine gute Domain:

  • ist sprachlich unkompliziert: kurz, einfach zu merken und einzutippen, nicht Tippfehler anfällig, leicht auszusprechen (auch wichtig für Telefonate),
  • gibt sofort Aufschluss über die Art der Angebote und Produkte/Dienstleistungen,
  • endet auf die Top-Level-Domain (in Deutschland also .de),
  • gibt Hinweise auf Ort oder Land.

Ort und Gewerbe verbinden

Viele Kombinationen aus www.gewerbe-ort.de bzw. www.dienstleistung-ort.de sind schon belegt. Wenn sie nicht schon von Firmen genutzt werden, „bunkern“ sie Domain-Sammler. Dabei würden sich die passenden 1 bis 2 Begriffe, nach denen der Kunde sucht, für eine ideale Domain eignen und das Ranking verbessern.

Kreativität zahlt sich aus, da Google zunehmend semantisch sucht. Mit verschiedenen Tools finden sich interessante Synonyme. Online helfen Google mit seinem AdWords Keyword-Planer oder woxikon.de. Ganz „old-school“ lohnen sich aber auch Blicke in den Office-Thesaurus oder in Wörterbücher.

Kann Google Umlaute in Domains lesen?

Umlaute sind mit Vorsicht zu genießen. In digitalen Dokumenten wie Websites, URLs oder PDF- Dokumenten können sie Probleme für Crawler darstellen. Wer eine neue Website konzipiert, sollte Umlaute in URLs wenn möglich vermeiden. Dies gilt insbesondere für Unternehmen, die international tätig sind. Ohne Umlaute können Suchmaschinen die Webadresse richtig auswerten und indizieren.

Für Stadtdomains gibt es Ausnahmen. Meiner Erfahrung nach werden muenchen.de Domains ähnlich gelistet wie münchen.de Domains. Google kann URLs mit Umlauten in ASCII-Zeichen übersetzen. Und auch die Sprachästhetik spielt eine Rolle. Der Umlaut überzeugt in diesem Fall mehr als das im Deutschen nicht gebräuchliche ue. Mit Weiterleitungen kann man dieses Problem leicht lösen.

Lokales Ranking für KMU

Lokales Ranking spielt bei Suchanfragen eine wichtige Rolle, und Googles Dienste bieten große Chancen für KMU. Dank Google Maps und Google My Business Profil finden Sie Ihre Kunden.

Google Maps auf Smartphone

Google Maps als Online-Verzeichnis

Auf Google Maps werden die Branchenbuch-Einträge auf Stadtkarten angezeigt. Daten wie Telefonnummer, Adresse und Öffnungszeiten stammen aus seriösen Branchenverzeichnissen und Portalen wie den Gelben Seiten und Branchenbüchern.

Und seit Juni 2014 ist Google My Business das wichtigste Profil für kleine und mittelständische Unternehmen. Um die Basiseinträge zu bearbeiten, muss sich der Firmeninhaber mittels eines PIN und einer individuellen Postkarte von Google verifizieren lassen. Potenzielle Kunden finden dann die Unternehmensdaten und Kundenbewertungen in lokalen Google-Suchergebnissen.

Google My Business: Ihr Firmensitz im Internet

Änderungen von Unternehmensangaben oder Öffnungszeiten erscheinen automatisch in der Google-Suche und auf Google Maps. Besonders kleine Unternehmen und Dienstleister sollten diese automatisch SEO-optimierten Profile pflegen, denn für die Suchmaschinen zählt lokales Ranking immens.

Noch Fragen zu Google Diensten und Lokalem Ranking? Dann kontaktieren Sie mich unter contact@kathrin-schubert.de. Ich zeige Ihnen den Weg durch den Google-Dschungel.