SEO Einstieg: Kurzanleitung für Ihre Homepage

Der SEO Einstieg fällt Ihnen schwer? Sie wollen wissen, wie man bei Google groß rauskommt, SEO ist aber noch ein Buch mit 7 Siegeln für Sie? Lesen Sie in meiner SEO-Kurzanleitung zur Website-Optimierung, wie Sie einfach ins Thema einsteigen und loslegen können.

Themen der SEO Kurzanleitung:

  • Suchmaschinenmarketing: Unterschied zwischen SEA und SEO
  • Bezahlte Ergebnisse (Google Ads) und organische Ergebnisse (eigene Optimierung)
  • Aufbau von Suchergebnisseiten (SERPs)
  • Erstellen eines einfachen SEO-Textes: Überschriften, Länge, Keyword-Einbindung
  • Aufbau der Metatags title und description
  • Darstellung der Metadaten im Quellcode
  • Die Suche nach geeigneten Keywords

Fachbeiträge im Ryte Magazin (www.ryte.com):

» Semantic SEO Guide 
» International SEO Guide – Optimierung mit hreflang und Co. 
» Monster der Webseitenoptimierung – Das Weiterleitungs-Monster 
» Monster der Webseitenoptimierung – Das Thin Content-Monster 
» Pagination – Der Praxisguide für Einsteiger 

Aktuelle Gastartikel / Interviews:

» Personen aus der Szene: Kathrin Schubert im Interview
» 5 Gründe, warum deine Seiten von Google nicht indexiert werden
» Wie schreibe ich gute SEO-Texte?  

Fragen zur Optimierung Ihrer Website oder zum Local Online Marketing?
Antworten via Tel. 089-54806650 oder contact@kathrin-schubert.de!

Mobilfreundliche Website: ein Must-have!

Mobilfreundliche Websites werden immer wichtiger, denn der mobile first index wird langfristig bedeutender als der Desktop-Index. Und was das Page Experience Update im Mai 2021 bringt, steht in den Sternen. Bereiten Sie sich auf die Veränderungen vor.

Was ist Responsive Design?

Online-Leser und Suchmaschinen bevorzugen mobilfreundliche Websites, denn sie sind auf kleine Displays zugeschnitten. Google will Usern so wertvollen Content wie möglich liefern, und das so schnell wie möglich. Seiten und Bilder, die sich nur langsam aufbauen und auf dem Smartphone schwer bedienbar sind, sollten also optimiert werden.

Texte für mobilfreundliche Websites

Das Google Webmaster Tool „Test auf Optimierung für Mobile Geräte” analysiert die Lesefreundlichkeit Ihrer Seite. Erscheint der schmeichelhafte Satz „Großartig! Diese Seite ist für Mobilgeräte optimiert“, sind Sie auf der sicheren Seite. Lesen Sie „Nicht für Mobilgeräte optimiert“, sollte die Seite ein Responsive Design bekommen. Ihr Webdesigner ändert hierfür den HTML-Code und Grafiken, bis die Seite mobilfreundlich wird.

Bisher mussten Leser mühsam auf bestimmte Bereiche zoomen, um relevante Informationen zu finden. Das fällt nun weg, die Seite wird barrierefrei und mobilfreundlich. Doch auch Texte müssen mobilfreundlicher werden und schnell auf den Punkt kommen. Ihre Kunden wollen präzise Antworten und gut formulierte Inhalte.

Mobile first index

Google hat schon 2016 in seinem Webmaster Central-Blog angekündigt, dass es einen Ranking-Boost für mobilfreundliche Seiten geben werde. Google will Usern so wertvollen Content wie möglich liefern, und das so schnell wie möglich. Seiten und Bilder, die sich nur langsam aufbauen und auf dem Smartphone schwer bedienbar sind, sollten also optimiert werden.

Die mobilen Suchergebnisse werden langfristig wichtiger als die Ergebnisse am Desktop PC. Diese Entwicklung ist konsequent, denn User-Experience und Ladegeschwindigkeit gehören zu den wichtigsten Rankingfaktoren. Sie haben noch keine mobilfreundliche Website? Dann gibt es viel zu tun in Sachen Design und Text.

AMP und Page Experience Update 2021

Der Open-Source-Standard AMP (Accelerated Mobile Pages) wurde für News-Publisher entwickelt. Es ermöglicht ein fast verzögerungsfreies Laden auf Smartphones, Tablets und, Desktops. Laut Google werden AMP-Seiten aber wie gewöhnliche Websites gesehen und stellen keinen Ranking-Vorteil dar.

Publisher verlieren ihr Alleinstellungsmerkmal für die Top Stories, wenn im Rahmen des Page Experience Updates im Mai 2021 die Karten neu gemischt werden. Aber was auch immer der neue Algorithmus auf Lager hat – eine mobilfreundliche Website brauchen Sie!

Gerne empfehle ich Ihnen kompetente Webdesigner und unterstütze Sie selbst mit Texten für mobilfreundliche Websites. Bereiten Sie sich auf das neue Update vor!

SEO-Begriffe für Einsteiger

Im Suchmaschinenmarketing gibt es zahlreiche SEO Begriffe und Anglizismen, die Einsteigern fremd sind. Wer sich mit SEO näher beschäftigen will, findet hier ein Basisgerüst.

Black hat SEO:
Durch den Einsatz intensiver Spam-Praktiken und gekaufter Backlinks wird falscher Traffic erzeugt. Das widerspricht den Google-Richtlinien, die Website kann abgestraft und aus dem Index genommen werden.

Click-through-rate (Klickrate):
Verhältnis von Page Impressions (Seitenaufrufe) einer Webseite zur Anzahl der Klicks (z.B. auf ein Banner oder einen Link). Wird der Link bei 1.000 Seitenaufrufen 23 mal angeklickt, beträgt die CTR 2,3%.

Content Audit:
Analyse der Website zum Finden von Optimierungsmöglichkeiten

Content Marketing:
Erstellung und Platzieren von guten Inhalten im Rahmen einer klaren Content Strategie.

Conversion Rate:
Die Konversionsrate bezeichnet den Prozentsatz der Leser, die nach Besuch der Seite so handeln wie vom Website-Betreiber bezweckt. Bei einer Konversionsrate von 1% hat z.B. jeder hundertste Besucher eines Online-Shops eine Bestellung abgegeben.

Description Tag:
HTML-Tag zur treffenden Umschreibung des Seiteninhalts. Jede Unterseite der Web-Präsenz braucht eine eigene Beschreibung. Sie sollte in ca. 150 Zeichen wiedergeben, was Besucher auf der Website finden.

Google Analytics:
Tool zur Besucher-Analyse für Websites (gute kostenlose Alternative: Piwik).

Keywords:
Suchbegriffe, die in Texten vorkommen müssen, die laut Matt Cutts aber im HTML-Code für Google irrelevant sind („Google doesn’t use the keywords meta tag in web search”).

Landing Page / Doorway Page:
speziell für Suchmaschinen erstellte Webseiten, die auf bestimmte Keywords optimiert sind.

Long Tail Keywords:
Kombination aus mehreren Schlüsselbegriffen.

Metadaten/-tags:
Metainformationen zeigen dem Webcrawler, welche Inhalte die Seite enthält (title, description, keywords), wer sie geschrieben hat (author), in welcher Sprache sie veröffentlicht wird (language) oder wo der Firmensitz liegt (Geo-Tag).

On-page / Off-page Optimierung:
Verlinkungen zwischen Seiten auf der eigenen Homepage / zu anderen relevanten Websites.

Ranking:
Position der Website in den Ergebnissen einer Suchmaschine.

Responsive design:
mobilfreundliche Gestaltung der Website

Rich Snippet:
Kombination aus großer Überschrift, Teasertext und URL, der in den SERPs angezeigt wird.

Seitenquellcode:
HTML-Code einer Website, mit rechter Maustaste ersichtlich im Menu.

SERP (Search Engine Results Page):
Webseite in einer Suchmaschine, die Ergebnisse einer Suchanfrage auflistet.

Sitemap:
Liste der Unterseiten, mit der Webcrawler die Seitenstruktur untersuchen und Inhalte erfassen können. Die Sitemap wird über die Google Search Console erstellt.

Title tag:
HTML-Tag zum Seitentitel einer Webseite. Er muss aussagekräftige Keywords enthalten und sollte nicht mehr als 65 Zeichen umfassen.

Traffic:
Durch Abrufe von Webseiten und anderen Dateien entstehendes Datentransfervolumen zwischen einem Server und dem Internet.

Usability:
Benutzerfreundlichkeit (relevanter Text, gute Lesbarkeit, Farbkontrast, Schriftbild, einfache Navigation, geringe Ladezeit).

Webcrawler:
Auf der Suche nach neuen relevanten Inhalten besucht der Googlebot regelmäßig alle Websites und ordnet die Suchergebnisse neu an.