Kommentare 0

Website mobilfreundlich gestalten!

„Für Mobilgeräte“: Diese zwei Worte können das Ranking von Websites ab sofort deutlich verbessern. Website-Betreiber, die ihre Onlinepräsenz durch „Responsive Design“ mobilfreundlich gestalten, belegen oft die ersten Plätze. Google wertet sie nach eigenen Angaben seit letztem April merklich auf. Für Mai 2016 hat Google eine weitere Aufwertung des Responsive Designs angekündigt. Auf folgende Punkte müssen Sie in Zukunft achten.

Was ist Responsive Design?

Immer mehr Leser nutzen Smartphones und Tablets mit Internet-Zugang. Und sie bevorzugen Seiten, die auch auf kleinen Displays gut lesbar sind. Besuchten 2012 „nur“ 35% der User Websites von ihrem mobilen Endgerät aus, waren es 2014 schon 69%. Es ist einfach praktisch, Wartezeiten in Cafés oder in der U-Bahn mit Internetrecherchen zu überbrücken oder ein paar E-Mails zu beantworten.

Das Google Webmaster Tool „Test auf Optimierung für Mobile Geräte” analysiert die Lesefreundlichkeit Ihrer Seite. Erscheint der schmeichelhafte Satz „Großartig! Diese Seite ist für Mobilgeräte optimiert“, sind Sie auf der sicheren Seite. Lesen Sie „Nicht für Mobilgeräte optimiert“, sollte die Seite ein Responsive Design bekommen. Ihr Grafiker ändert hierfür den HTML-Code und Grafiken, bis die Seite mobilfreundlich wird .

Auf jedem Display lesbar

Das Programm bemängelt zu kleinen, schwer lesbaren Text, einen nicht festgelegten mobilen Darstellungsbereich oder zu eng beieinanderliegende Links. Beim Responsive Design passen sich die Seiten an alle Displaygrößen automatisch an. Es macht keinen Unterschied mehr, ob man die Seite an großen PC-Bildschirmen liest oder am Handy.

Bisher musste man mühsam auf bestimmte Bereiche zoomen, um relevante Informationen zu finden. Das fällt nun weg, die Seite wird barrierefrei und mobilfreundlich. Doch auch Texte müssen mobilfreundlicher werden und schnell auf den Punkt kommen. Ihre Kunden wollen präzise Antworten, und gut formulierte Inhalte.

Neuer Ranking-Boost ab Mai 2016

Google hat in seinem Webmaster Central-Blog angekündigt, es werde ab Mai eine Ausweitung des Ranking-Boosts für mobilfreundliche Seiten geben. Besteht nun auch Handlungsbedarf für bestehende Websites? Anscheinend nicht für bereits mobilfreundliche Seiten. Zitat Google: „If you’ve already made your site mobile-friendly, you will not be impacted by this update.“

Der „impact“ ist hier eher positiv zu verstehen: Bereits optimierte Seiten werden noch besser gerankt. Google will Usern so wertvollen Content wie möglich liefern, und zwar so schnell wie möglich. Seiten und Bilder, die sich nur langsam aufbauen und auf dem Smartphone schwer bedienbar sind, verlieren also noch mehr an Gewicht.

Interessant ist, dass die Suchmaschine die Mobilfreundlichkeit einzelner Unterseiten bewertet. Es muss also nicht gleich die gesamte Seite optimiert werden. Zur Not hilft auch zunächst die Verbesserung der Landingpages. Aber auf Dauer kommt kein Webseitenbetreiber um eine tiefgreifende Umstrukturierung des Designs und ein Umschreiben der Texte herum!

Wenn Sie weitere Beratungen oder Texte brauchen, sprechen Sie mich gerne an!

 

In Kategorie: Online Marketing

Über den Autor

Veröffentlicht von

Als Texterin und zertifizierte Freie Lektorin ADM bin ich für viele Agenturen und KMUs in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig. Ich schreibe Artikel für Online-Magazine und optimiere Websites. Dieser Blog entstand aus der Idee, meine Kunden und Teilnehmer meiner Vorträge auf dem SEO-Laufenden zu halten.

Schreibe eine Antwort